Ernährung, die wirkt.

Über die Ernährung

Wir mögen die Abkürzung INDD. Sie steht für International No Diet Day (deutsch: Internationaler Anti Diät Tag). Dieser wird jährlich am 06. Mai zelebriert und wurde von der Buchautorin und Feministin Mary Evans Young ins Leben gerufen. Es gibt hunderte von Diäten (unsere Top 3: Nebenbei-Diät, Vollweib-Diät, Eskimo Diät). Und jede funktioniert. Doch leider nicht langfristig.


Wie kann es sein, dass eine so natürliche Sache wie Ernährung so kompliziert gemacht wird?


Allein im englischsprachigen Bereich erscheinen jedes Jahr rund 500 Bücher zu diesem Thema. Das bedeutet mehr als ein Buch pro Tag. Macht auch nur eines dieser Bücher die Sache weniger kompliziert? Findet sich in einem dieser Bücher DIE Lösung für jeden einzelnen Menschen? Wohl kaum.


Nur weil etwas durch Bücher, Videos oder vermeintliche Experten populär ist, heißt es noch lange nicht, dass es auch für jedermann Sinn macht. Wir nutzen die Calipometrie (Hautfaltenmessung), um jeden Kunden hinsichtlich seiner Ernährung optimal beraten zu können. Dabei verzichten wir bewusst auf „Verbote“, denn diese sind oft schon der Auslöser für unbefriedigende Ergebnisse.


Zusammengefasst: Niemand isst von guten Dingen zu viel.

Daher: Immer schön satt essen!

Note:

Ernährung, die
Substantiv, feminin

lt. Duden: das Ernähren; das Ernährt
werden; Nahrungszufuhr

lt. uns: das Frühstück ist der Spiegel aller
Mahlzeiten


Auch das Zählen von Kalorien und das Führen eines Esstagebuches lehnen wir ab. Es gibt drei wichtige Punkte, die wir jedem Klienten empfehlen:

  • Achte auf die Qualität der Produkte
  • Achte auf die Rotation Deiner Speisen
  • Was Du isst, ist abhängig von deinem Status und deinem Ziel (= Individualität)


„Man soll dem Leib etwas Gutes bieten, damit die Seele Lust hat darin zu wohnen.“



Winston Leonard Spencer-Churchill

(Premierminister Großbritannien, 1940 – 45 & 1951 – 55)

Copyright sets360 GbR | AGB

>